Warum ist meine Webseite bei Google nicht zu finden?

Drei häufige Gründe aus der Praxis

Es kann verschiedene Gründe haben, warum die Startseite, einzelne Unterseiten oder die komplette Webseite bei Google oder anderen Suchmaschinen nicht angezeigt bzw. indexiert wird. Im folgenden zeige ich mögliche Gründe auf, die meiner Erfahrung nach am häufigsten dafür verantwortlich sind. 

1 | Der Faktor Zeit: Seite wurde noch nicht oder erst vor kurzem in den Index aufgenommen

Wenn Eure Webseite sehr neu ist, dann wird sie zunächst gar nicht oder nur auf einer der hinteren Seiten bei Google angezeigt, selbst wenn man Euren Seiten- oder Firmennamen googelt. Hier sollte man der ganzen Sache etwas Zeit gönnen. Nach spätestens 2-3 Monaten wird Eure Seite meistens auf Platz 1 oder wenigstens Seite1 angezeigt, sobald man Euren Firmennamen o.ä. googelt. Bei allgemeinen, wichtigen Keywords Eurer Branche wie “Fotograf Berlin” oder “Notebook günstig” hängt es natürlich auch extrem von der Konkurrenz ab, wie schnell Ihr gute Platzierungen erreicht.

Ob Eure Seite überhaupt bei Google indexiert ist, könnt Ihre einfach bei Google selbst checken, in dem Ihr „site:eureseite.de“ (ohne Anführungszeichen) bei Google eingebt. Dann wird angezeigt, welche Seiten Eurer Webseite (Startseite, einzelne Unterseiten) bei Google indexiert sind. Sollte die Seite überhaupt nicht indexiert sein, liegt das oftmals an einem der folgenden Punkte, die in diesem Blogartikel beschrieben werden, nämlich an  der unabsichtlichen Verwendung des Meta Tags “noindex” oder an „Doppelten Inhalten“.

Tipp 1: Checkt bei Google mit dem Befehl “site:eureseite.de”, ob die Seiten überhaupt indexiert sind.

Tipp 2: Verlinkt Eure Seite in seriösen Branchenbüchern, auf Social Media Seiten und anderen seriösen Seiten, um Google & Co. auf Eure Seite aufmerksam zu machen.

Tipp 3: Helft Google bei der Indexierung, indem Ihr eine sitemap.xml bei der Google Search Console einreicht.

2 | Seite unabsichtlich auf "noindex" gesetzt

Die eigene Seite unabsichtlich auf “noindex”? Sowas passiert doch nicht, oder? Die Antwortet lautet: Ab und zu schon. Beispielsweise gibt es bei WordPress unter “Einstellung” –> “Lesen” ein Feld mit dem Namen ” Sichtbarkeit für Suchmaschinen – Suchmaschinen davon abhalten, diese Website zu indexieren”. Wenn hier das Häckchen gesetzt ist, dann hat das natürlich normalerweise  zur Folge, dass die komplette eigene Webseite nicht indexiert wird.

Auch SEO Plugins können durch seitenbezogene Einstellungen oder allgemeine Einstellungen dafür sorgen, dass einzelne Seiten oder die komplette Webseite auf “noindex” gesetzt ist.

Tipp: Checkt im Browser, ob Eure Seite auf “noindex” gesetzt ist. Das ist relativ einfach und funktioniert normalerweise wie folgt (nur sehr wenige Webseiten blockieren diese Möglichkeit): Ihr klickt auf der Seite irgendwo die rechte Maustaste und wählt dann den Reiter “Seitenquelltext anzeigen” aus – zumindest bei Chrome und Firefox wird dieser Reiter normalerweise angezeigt. Dann seht ihr den Quelltext der jeweiligen Webseite. Um diesen zu durchsuchen drückt ihr gleichzeitig die Tasten “Strg” und “f” und sucht dann nach dem Wort “noindex” (ohne Anführungsstriche natürlich). Sollte Ihr dieses Wort bzw. diesen Tag im Seitenquelltext finden, dann müsst Ihr herausfinden, wie er in den Quelltext gekommen ist und dann entfernen. 

3 | Doppelte Inhalte

Doppelte Inhalte sind einer der Hauptfaktoren, die für die Nicht-Indexierung bei Google verantwortlich sind. Grundsätzlich mag Google einfach keine doppelten Inhalte, weil diese im Extremfall zur Folge hätten, dass bei den Google Suchergebnissseiten die ersten Plätze alle von derselben Domain / demselben Anbieter belegt werden. Dies möchte man von Seiten der Suchmaschinen natürlich vermeiden, weil dies aus Nutzersicht meistens sinnlos ist. Im besten Fall wird beim Auftreten doppelter Inhalte dann nur eine Seite von Eurer Webseite Google indexiert, oftmals werden dann aber auch sämtliche Seiten mit denselben Inhalten aus den Suchergebnissen geworfen oder erhalten ziemlich schlechte Ergebnisse.

Doppelte Inhalte können wiederum zahlreiche Ursachen haben. In der Praxis sind mir die folgenden am häufigsten bisher untergekommen.

a | Zwei Domains mit denselben Inhalten

Dies kommt nicht so häufig vor, aber ich habe das schon einige Male erlebt.

Beispiel: Ich habe neben meiner Seite

seohit.de

beispielsweise noch eine Seite

seo-experte-dortmund.de

angelegt, um bei den Suchbegriffen „SEO Dortmund“ zwei Mal unter den Top 10 zu sein. Dazu habe ich die kompletten Inhalte von seohit.de auf die neue Domain transferiert.

Dies hat normalerweise extrem negative Auswirkungen auf die eigenen Suchergebnisse. Oftmals wird dann nicht einmal mehr die Startseite angezeigt, wenn der eigene Firmenname oder Blogname gegoogelt wird, was natürlich sehr unseriös wirkt und negative Auswirkungen auf den eigenen Geschäftserfolg hat.

Tipp: Eine der beiden Domains sollte wenn eben möglich abgeschaltet werden und via 301-Weiterleitung dauerhaft auf die andere Domain umgeleitet werden. So ist auch sichergestellt, dass jemand die passenden Inhalte findet, wenn er oder sie die URL der alten Domain direkt im Browser eingibt oder Google noch alte Seiten von der alten Domain anzeigt.

b | Doppelte Inhalte einzelner Seiten - sowohl intern auch als extern

Auch das kann schnell passieren, intern beispielsweise auf Onlineshops. Folgendes Beispiel: Man präsentiert 10 Produkte auf einer Seite, davon 8 Schwarze und zwei Rote (Pullover z.B.). Wenn jetzt der Nutzer beim Filter „Schwarze Pullover“ anklickt, wird fast dieselbe Seite angezeigt. Nur die beiden roten Pullover sind nicht mehr zu sehen, aber die Texte etc. sind in der Regel noch identisch.

Die URLs, und das ist das entscheidende für Google, sind nach der Filterung aber verschieden, beispielsweise so:

beispielshop.de/pullover

und

beispielshop.de/pullover=?schwarz

Auch diese doppelten Inhalte können zu einer Nicht-Indexierung beider Seiten führen. Wobei ich hier auch ausdrücklich betonen möchte, dass es Onlineshops gibt, die es schaffen, diese gefilterte Seite so für Google zu optimieren, dass sie bei “Schwarze Pullover” angezeigt wird und keine Konkurrenz zum Begriff “Pullover” und der Ausgangs-URL darstellt.

Auch auf externen Seiten können Inhalte Eurer Seite auftauchen. Dies muss übrigens nicht immer illegal oder schlecht sein. Ich kenne z.B. Blogger die Ihre Beiträge anderen Blogs zur Verfügung stellen. Schaut Euch hier Tipp 2 an, um externe doppelte Inhalte zu vermeiden.

Tipp 1: Benutzt auf den gefilterten URLs/Seiten das sogenannte Canonical Tag. Dies zeigt Google an, dass die Basis-URL beispielshop.de/pullover die wichtige URL ist, die indexiert werden soll.

Tipp 2: Zur Vermeidung externer doppelter Inhalte sollte der externe Webseitenbetreiber bei der entsprechenden Seiten das Meta Tag “noindex” nutzen, damit die Seite bei Google nicht indexert wird.

Tipp 3:
Nutzt die kostenlosen Tools siteliner.com und copyscape.com, um interne und externe doppelte Inhalte zu entdecken.

Aktuelle Angebote

  • SEO Beratung online für 49,00€*/Stunde
  • OnPage-Optimierung Eurer Startseite für einmalig 99,00€*
  • SEO Skype Seminar für 249,00€*
  • 30 Backlinks in verschiedenen Branchenbüchern für 249,00€*

*Alle Preise zzgl. 19% USt.

Weitere Blogartikel

Werbung

  • Seobility
  • Top SEO Tool
  • OnPage & OffPage-Analyse
  • Dauerhaft kostenloser Basis Account
Seobility SEO Tool
Menü schließen