SEO FAQ

Was ist ein guter Backlink? 7 wichtige Kriterien im Überblick

7 wichtige Kriterien für einen guten Backlink

Inhalt

Backlinks können Deine Platzierungen bei Suchmaschinen stark verbessern. Aber welche Backlinks bringen Deine Seite besonders nach vorne? Oder sind alle Links gleichwertig?
In diesem Blogartikel versuche ich Dir so einfach wie möglich anhand der wichtigsten Kriterien zu erklären, worauf es bei guten Backlinks ankommt. Außerdem erfährst Du, wie Du selber einschätzen kannst, ob ein Backlink gut oder schlecht ist.

1 | Kommt der Link von einer seriösen Seite?

Dies ist schonmal der einfachste Schnelltest, den Du selber durchführen kannst. Hierbei kommt es nicht so sehr auf das Thema an, sondern nur auf den ersten Gesamteindruck. Die meisten Websites, die man täglich besucht, sind grundsätzlich natürlich seriös. Es gibt aber bekanntermaßen auch andere Seiten. Unseriöse Webseiten sind z.B. Erotikseiten, Glücksspiel, Waffen etc – also alles aus dem ü18 Bereich. Von diesen Seiten sollte man vermeiden, Links zu bekommen, da diese Links im schlimmsten Fall das Ranking Deiner Seite sogar verschlechtern können. Auch Backlinks von Spamseiten oder Seiten mit wenigen Inhalten können problematisch sein.

 

Wichtiger Hinweis vorab: Grundsätzlich ist die Faustregel, dass man seine Website immer auf einer seriösen Seite verlinken sollte, auch wenn eines oder mehrere der folgenden Kriterien nicht erfüllt sein. Dann ist es halt kein Superlink, aber immer noch besser als kein Backlink. Beachte nur die Hinweise am Ende des Artikels zu häufigen Fehlern beim Backlinkaufbau und vermeide wie gerade geschrieben Links vpn unseriösen Seiten.

2 | Kommt der Link von einer themenverwandten Seite?

Du bist in der Reisebranche tätig? Dann sind z.B. Backlinks von Reiseblogs, Reiseforen etc grundsätzlich zu begrüßen. Ähnliches gilt natürlich auch für andere Branchen: Wenn ich selber einen Werkzeug-Shop betreibe, dann bringt mir ein Link von einem bekannten Produkttester in diesem Bereich oder einem Produzenten des Werkzeugs wesentlich mehr als beispielsweise ein Link aus einem Modeforum.

3 | Ist es ein DoFollow Link oder ein NoFollow Link?

Grundsätzlich sind die meistens Links „DoFollow“. Das heißt, Google darf diesen Links folgen und bewertet Sie auch. Es gibt für Webseitenbetreiber aber auch die technische Möglichkeit, einzelne oder alle Links auf „NoFollow“ zu setzen. Hiermit wird Google & Co. signalisiert, dass man Links nicht folgen soll. Diese Möglichkeit wird beispielsweise häufig von Forenbetreibern oder bei Blogs mit Kommentarfunktion angewendet. Der Grund ist einfach: Hier können Webseitenbesucher selber Links setzen und darunter kann auch Spam sein. Wenn von einer Website zu viele Spam Links ausgehen, kann sich das aber auch negativ für die eigene Webseite bei Suchmaschinen bemerkbar machen.

 

Ein DoFollow-Backlink ist natürlich wesentlich wertvoller als ein NoFollow Backlinks. NoFollow Backlinks gehören allerdings auch zu einem natürlichen Linkmix dazu. Deshalb sind sie nicht grundsätzlich abzulehnen.

4 | Ist es ein Contentlink bzw. ist der Link exklusiv?

Contentlinks sind Links, die aus dem Hauptinhalt bzw. dem Fließtext einer Website gesetzt werden. Insbesonders wenn sich der Text mit einem ähnlichen Thema wie die verlinkte Website auseinandersetzt, kann sich dieser Link sehr positiv auf die eigenen Suchergebnisse auswirken.

 

Besonders wertvoll macht den Contentlink auch, weil man logischerweise davon ausgehen kann, dass dieser Link in der Regel nicht von einem selber sondern vom Webmaster der jeweiligen Website gesetzt wurde . Dies unterscheidet einen Contentlink grundlegend zu Links aus Foren, aus Kommentarspalten bei Blogs, aus Social Media Portalen oder Backlinks aus Branchenbüchern.

5 | Ist es ein Link von einer Authority Site? Oder wenigstens einem Blog, Forum oder Branchenbuch?

Authority Sites sind, wie der Name vermuten lässt, Seiten mit einer hohen Autorität bei Google. Dies äußert sich beispielsweise durch sehr gute Rankings für wichtige Suchbegriffe, einen hohen monatlichen Traffic, eine hohe Anzahl an Social Media Followern u.v.m. Es handelt sich also grundsätzlich um sehr bekannte Seite zu einem speziellen Thema oder zu allgemeinen Themen.

Zu Authority Sites gehören beispielsweise große Nachrichtenportale oder Websites von Universäten. Für Deine Website ist es natürlich sehr gut, eine Verlinkung von einer solchen Seite zu bekommen, auch wenn das in der Realität oft schwierig ist bzw. kostenlos nur mit guten Verbindungen möglich ist.

 

Laut einer Linkstudie der Agentur Libako sind in der Regel aber auch Backlinks aus Blogs (Schulnote 2), Foren (2) und seriösen Branchenbüchern (3) vorteilhaft. Links aus Presseportalen (Schulnote 4), Social Bookmarks (5), Webkatalogen (5) und Artikelverzeichnissen (6) sollten vermieden bzw. nur sehr sparsam eingesetzt werden.

6 | Ist der Domainrank über 20?

Bevor ich einen Backlink setze schaue ich mir auch immer den Domainrank einer Seite an. Der Domainrank gibt vereinfacht ausgedrückt mit einem Wert zwischen 0 und 100 an, wie stark eine Website ist.  Backlinks spielen für die die Höhe des Domainranks eine entscheidende Rolle. Ein Backlink von einer sehr starken Website kann also auch deinen eigenen Domainrank erhöhen.

 

Zum Check des Domainrank gibt es den Website Authority Checker von ahrefs. Hier kannst Du kostenlos den Domainrank deiner eigenen Seite oder den der Konkurrenz anschauen.


Also Faustregel kann man sagen, dass ein Domainrank über 20 eine gte Sache ist. Aber natürlich kann man auch von Websites mit einem niedrigeren Domainrank einen Link mitnehmen, wenn die Seiten seriös sind.
Übrigens: Auch ein niedriger Domainrank der eigenen Seite ist kein Drama. Insbesondere bei neuen oder lokalen Seiten ist der Wert oft sejr niedrig.

7 | Entspricht der Ankertext den wichtigen Keywords?

Beim Ankertext eines Backlinks handelt es sich um die Wörter, die man anklickt, um einen Link zu eröffnen. In Branchenbüchern entspricht das oft dem Namen der Website. Beispielsweise steht dort https://www.seohit.de und wenn man auf diese Wörter klickt, gelangt man auf meine Startseite.


Noch besser kann es aber sein, wenn genau die Wörter verlinkt werden, für die man bei Google gefunden werden möchte. Beispielsweise habe ich eine Unterseite SEO Beratung Online. Wenn jetzt ein anderer SEO Blogger diese Wörter auf meine Seite verlinkt, kann das diese Unterseite sehr weit bei Goofle für die Keywords „SEO Beratung Online“ nach vorne bringen.

Zusammenfassung: Der perfekte Backlink

Der perfekte Backlink ist also ein Link von einer sehr bekannten Seite mit einem Pagerank von über 50. Der Link befindet sich dabei innerhalb des Hauptextes der Seite. Dieser Text behandelt ein Thema, das genau zu Deiner Website passt. Dabei sind außerdem genau die Wörter verlinkt, für die Du bei Google ranken möchtest, beispielsweise „Fitnessstudiio Berlin“ oder „Tipps Tennisschuhe Sandplatz“. Dazu handelt es sich natürlich um einen DoFollow Backlink.

Solche Links sind natürlich nicht einfach zu bekommen, aber unmöglich ist es auch nicht. Man kann sich aber auch mit etwas weniger zufrieden gibt, solange die verlinkende Seite seriös ist und der Link wenigstens ein paar der Top 7 Kriterien erfüllt.

Zu guter Letzt: Fehler beim Backlinkaufbau vermeiden

Grundsätzlich kann man bei Backlinkaufbau auch einiges falsch machen. Als Faustregel gilt, dass man beim Linkaufbau nicht zu extrem vorgehen sollte und der Linkmix natürlich aussehen sollte. Das beinhatet, dass man folgendes vermeidet:

 

– zu viele Links nur von einer Linkart zu setzen (beispielsweise nur aus Foren)
– zu oft einen bestimmten Ankertext zu verlinken
– zu viele Links auf einmal zu setzen
– Backlinks zu kaufen

 

Lies Dir auch unbedingt noch diese Seite mit 12 möglichen Fehlern beim Backlinkaufbau  und weitere Blogartikel zu diesem Thema durch.