E-Reputation

Wie können kleine Unternehmen ihren Online-Ruf verbessern?

Neuer Blogartikel zum Thema E-Reputation und Online Ruf
Das Thema Online-Ruf oder E-Reputation muss heute im Mittelpunkt des Interesses der Unternehmen stehen. Sobald dies in der Marketingstrategie berücksichtigt wurde, ist es notwendig, geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Dazu ist es notwendig, eine effektive Strategie zu entwickeln, die schnell umgesetzt werden kann. Darüber hinaus muss diese Strategie weit verbreitet sein und Auswirkungen auf die Ergebnisse von Suchmaschinen, Blogs, Foren und sozialen Netzwerken haben. Nur so haben Sie die volle Kontrolle über Ihren Online-Ruf. Lassen Sie uns einen Blick auf die Schritte für ein besseres Corporate Reputation Management werfen.

Erstellen Sie relevante Inhalte für Ihre Ziele

Der erste Schritt im Management Ihrer E-Reputation und das Nervenzentrum dieses Wettbewerbs sind relevante Inhalte. Dies ist die Basis, die Ihrem Unternehmen Legitimität im Internet verleiht. In der Tat zeigen interessante Inhalte, dass Sie Ihr Thema im Griff haben. Außerdem beweisen Blog-Artikel den Beobachtern, dass Sie an der Erstellung von Inhalten zu Ihrem Thema beteiligt sind. Sie verkaufen nicht nur ein Produkt, sondern binden sich in die Web-Community ein. Mindestens genauso wichtig ist ein einheitliches Erscheinungsbild. Jedes Unternehmen sollte ein eigenes Logo haben, das nur ihm gewidmet ist. Um dies zu gewährleisten erstellen Sie ein professionelles Logo, welches auf jeder Plattform genutzt wird.

Relevante Inhalte erhöhen Ihre Sichtbarkeit

SEO optimierte Inhalte erhöhen Ihre Sichtbarkeit im Web. Dies ist wichtig, denn Sie müssen bedenken, dass jede Kommunikation, die Sie beherrschen, gut für Ihre E-Reputation ist. Zögern Sie also nicht, Inhalte zu produzieren und das regelmäßig. Diese Inhalte müssen auf mehreren Kanälen bereitgestellt werden: natürlich auf Ihrer Website, aber auch in den sozialen Netzwerken oder in Ihren Blogs.

Mit guten Inhalten können Sie in den Suchergebnissen von Google nach oben rücken. Sie werden von zwei positiven Effekten profitieren: zum einen von einer Erhöhung Ihrer Sichtbarkeit im Internet und von einer Steigerung des Traffics auf Ihrer Website. Auf der anderen Seite eine Abschwächung der negativen Inhalte, die auf Ihr Unternehmen abzielen.

Wenn Sie nämlich viele relevante Inhalte produzieren, werden die Inhalte, die Ihnen schaden könnten, unweigerlich weiter hinten in den Suchergebnissen landen. Auf diese Weise verbessern Sie Ihren Online-Ruf, indem Sie das Negative unter positiven und konstruktiven Inhalten ertränken.

Pflegen Sie die Beziehung zu Ihren Kunden und Interessenten dank der sozialen Medien

Der zweite Schritt ist die Pflege der Beziehung zu Ihren Kunden und Interessenten. Dazu sind soziale Netzwerke ein wesentlicher Schritt bei der Umsetzung einer so genannten Social-Media-Strategie. Zuallererst müssen Sie, falls noch nicht geschehen, Konten in sozialen Netzwerken anlegen, die auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sind. Zum Beispiel sind Twitter, Facebook oder Linkedin ein Muss.

Dann müssen Sie ein Bild rund um Ihre Marke und Ihr Unternehmen schaffen. Dies geschieht durch die Produktion von Inhalten, aber auch durch den Aufbau einer Community rund um Ihre Produkte, Dienstleistungen oder Marke.

Auch wenn Ihnen diese Medien fremd sind, müssen Sie wissen, dass soziale Netzwerke und Online-Reputation miteinander verbunden sind. In der Tat sind sie sehr beliebt, vor allem bei den jüngeren Generationen. Sie müssen sich also die Zeit nehmen, sich um Ihre Kommunikation in sozialen Netzwerken zu kümmern. Kein Unternehmen kann sich davon abkoppeln, und gerade für kleine ist dies entscheidend. Sie können diese Gemeinschaft durch kontinuierliche Animation in sozialen Netzwerken am Leben erhalten. Dies kann Interaktionen wie Diskussionen, Wettbewerbe, Treffen mit Ihren Kunden beinhalten. Lassen Sie Ihre Phantasie sprechen, um Ihr Ziel zu überraschen.

Diese loyale Community erhält Ihre E-Reputation aufrecht, denn sie dient als Bollwerk gegen diejenigen, die Sie angreifen. So können treue Kunden auf negative Kommentare reagieren oder schlechten Buzz begrenzen. Außerdem sind sie Botschafter für Ihre Marke, die ihren Freunden, ihrer Familie oder ihren Kollegen von Ihren Produkten erzählen werden. Schließlich trägt auch der Inhalt der sozialen Netzwerke zu einer guten SEO bei. Dies wird als SMO (Social Media Optimization) bezeichnet. So haben sie indirekt einen Einfluss auf die Referenzierung Ihrer Website, weil Sie über Links und das Teilen von Blogartikeln in den sozialen Netzwerken Schnittstellen zwischen ihnen schaffen können.

Weitere Schritte zur Optimierung des Online-Rufs

Nachdem Sie Ihre Präsenz in den sozialen Netzwerken sichergestellt haben, müssen Sie Ihre Bemühungen in den Foren oder über Influencer fortsetzen. Versuchen Sie, Influencer zu identifizieren, die wirklich in der Lage sind, Ihre Online-Reputation zu pflegen, und nehmen Sie Kontakt mit ihnen auf. Es ist dann möglich, Partnerschaften mit ihnen aufzubauen.

Verschiedene Meinungsplattformen wie TripAdvisor, Yelp oder Google My Business müssen ebenfalls von Ihren Teams überwacht werden.

Für den Tourismus ist TripAdvisor unerlässlich. Google My Business ist ein Dienst von Google. Dank ihm können Sie eine Informationsseite über Ihr Unternehmen erstellen. Diese kann voller interessanter Informationen für den Kunden sein, wie z.B. Öffnungszeiten, Adresse, Fotos und vor allem: Kundenrezensionen. Diese Bewertungen sind sehr wichtig, da sie an prominenter Stelle in den Google-Suchergebnissen erscheinen. Darüber hinaus wird die korrekte Anschrift Ihre lokale Suchmaschinenoptimierung erheblich verbessern.