SEO Blog

7 Tipps für ein gutes Google My Business Profil (Gastbeitrag)

Inhaltsverzeichnis:

Das A und O in der heutigen digitalisierten Welt ist eine gute Online-Präsenz. Unternehmen sind dabei keine Ausnahme, denn die meisten Kunden werden erst über Google auf einen Dienstleister aufmerksam – und die Entscheidung, wem man seinen Auftrag anvertraut, wird innerhalb von wenigen Sekunden gefällt.

Besonders interessant ist es deswegen, Zeit in das eigene Google My Business Profil zu investieren. Du kennst es sicher selbst – wenn du beispielsweise nach einem Blumenladen in deiner Nähe suchst, schlägt Google Maps dir automatisch die relevantesten Läden vor. Auf nur einen Blick liefert dir die Suchmaschine eine ganze Liste von möglichen Treffern und meistens entscheidest du dich dann für eines der Top-Ergebnisse.

Doch wie entscheidet Google, welche Unternehmen ganz oben angezeigt werden? Eine wichtige Grundlage für ein hohes Ranking ist ein vollständiges Google My Business Profil. Hier kannst du alle relevanten Informationen zu deinem Unternehmen eintragen und so potenziellen Kunden stets die aktuellsten Informationen bieten.
Ein Google My Business Profil hat viele Vorteile. Hier können Kaufende nicht nur Bewertungen anderer Kunden einsehen, sondern auch überprüfen, welche Geschäftszeiten gelten und welche Produkte momentan verfügbar sind. Auch können wichtige Fragen gestellt und beantwortet werden. Vor allem für Kunden aus der Region ist ein Google My Business Profil Gold wert.
Damit dein Profil aus der Masse heraussticht und mehr potenzielle Kunden anlockt, möchten wir dir einige Tipps geben, wie du dein Ranking verbessern kannst, um dein Unternehmen noch erfolgreicher zu machen!

Beitrag teilen

Tipp 1. Vergiss ja nichts – Vollständigkeit zählt!

Je mehr Informationen zu deinem Unternehmen bekannt sind, desto glücklicher ist Google. Google ist schließlich daran interessiert, seinen Usern nur die besten Informationen zu liefern. Wenn du also alle wichtigen Informationen in deinem Profil angibst, wird Google dies wahrnehmen.

Vor allem beim Local SEO hat diese Vollständigkeit viele Vorteile. Grundsätzlich gilt: Je aktiver das Profil, desto attraktiver wirkt jenes auf Kunden. Das Mindestmaß an Informationen sollte den Unternehmensnamen, die Adresse, Telefonnummer, Webseite und Öffnungszeiten beinhalten. Jedoch ist dies nur der Anfang.

Die Konsistenz und der Zeitaufwand werden sich auszahlen – sobald dein Google My Business Profil ganz oben angezeigt wird, werden mehr und mehr Kunden darauf aufmerksam werden!

Tipp 2. Wieso stellst du dich nicht kurz vor?

Die eigene Unternehmensbeschreibung sagt ebenfalls viel über dein Geschäft aus. Dabei muss jedoch zwischen den beiden vorhandenen Beschreibungen unterschieden werden.

Die kurze Beschreibung unter dem Unternehmensnamen kann nämlich nicht verändert werden und ist von Google aus Gründen der Einheitlichkeit so vorgegeben. Jedoch gibt es einen weiteren Abschnitt unter den Bewertungen, in welchem du etwas über dein Unternehmen erzählen kannst!

Es empfiehlt sich, die vorgegebenen 750 Zeichen voll auszuschöpfen und etwas Interessantes über die Geschichte deines Unternehmens zu schreiben. Nutze hierbei gerne Keywords, die deiner Zielgruppe entsprechen und biete Informationen, die sonst nirgendwo zu finden sind. So können potenzielle Kunden direkt einschätzen, ob dein Unternehmen zu ihnen passt!

Tipp 3. „Blumenladen“ kann jeder – was macht dein Geschäft einzigartig?

Egal, nach welcher Art von Unternehmen du suchst – es wird immer ein paar Dutzende geben, welche Google dir vorschlägt. Wie kann man sich also von der ganzen Konkurrenz unterscheiden? Ganz einfach: Du fügst zu deinem Profil passende Attribute und Beschreibungen hinzu!

Hier kannst du auch gerne spezifisch werden. Dein Laden bietet kostenfreies WLAN an? Lass deine Kunden dies wissen! Mittels Attribute machst du deinen Laden einzigartig – wenn du etwas bietest, was sonst keiner vorzuweisen hat, gibt dir das bessere Chancen deinen Kundenstamm zu erweitern.

Tipp 4. „Haben Sie…?“ – verhindere Nachfragen, nutze den Produktkatalog!

Egal, nach welcher Art von Unternehmen du suchst – es wird immer ein paar Dutzende geben, welche Google dir vorschlägt. Wie kann man sich also von der ganzen Konkurrenz unterscheiden? Ganz einfach: Du fügst zu deinem Profil passende Attribute und Beschreibungen hinzu!

Hier kannst du auch gerne spezifisch werden. Dein Laden bietet kostenfreies WLAN an? Lass deine Kunden dies wissen! Mittels Attribute machst du deinen Laden einzigartig – wenn du etwas bietest, was sonst keiner vorzuweisen hat, gibt dir das bessere Chancen deinen Kundenstamm zu erweitern.

Tipp 5. Google My Business ist wie Social Media – zumindest quasi

Wieso verfasst du also nicht einfach ein paar Posts? Der Inhalt dieser Posts kann ganz vielfältig sein. Ob du deine Kunden nun über neue Produkte updaten möchtest oder die nächste Rabattaktion ankündigst – deine Kunden wissen so immer Bescheid. Dies ist vor allem bei zeitlich begrenzten Aktionen von großem Vorteil.


Auch regelmäßige Fotos haben positive Auswirkungen auf dein Google Ranking. Du hast gerade passend zu Halloween dekoriert? Wieso teilst du nicht ein paar Fotos! Je aktueller die Fotos, desto besser.

Tipp 6. Viele Kunden haben viele Fragen – beantworte diese doch!

Ganz klar – wer auf der Suche nach einem neuen Unternehmen ist, stellt sich zunächst viele Fragen. Schließlich ist die Geschäftsbeziehung noch neu und man möchte bereits im Vorhinein wissen, worauf man sich einlässt.

Auf Google My Business können alle Google Nutzer Fragen zu deinem Unternehmen stellen. Es bietet sich an, diese Fragen zeitnah zu beantworten. So kannst du dafür sorgen, dass keine Falschinformationen im Internet kursieren.

Dein Google My Business Profil wird also zu einer Art FAQ-Seite. Alle häufig gestellten Fragen kannst du hier im Sinne aller Kunden beantworten. Wenn deine Antworten hilfreich sind, können diese mit dem Merkmal „hilfreich“ gekennzeichnet werden. Daran erkennst du, welche Fragen sich deinen Kunden am häufigsten stellen.

Tipp 7. Auch ganz wichtig – die passende Kategorie

Die passende Kategorie gehört zum 1×1 jedes Google My Business Profils. Nicht nur hilft dir dies dabei, den richtigen Kunden vorgeschlagen zu werden, auch wird Google dich mit diesen Informationen höher ranken.


Je nach Kategorie werden zusätzlich neue Aktionsflächen freigeschaltet. So kannst du als Inhaber eines Restaurants deine Speisekarte hinterlegen oder bei einem Hotel direkt erkennen, wie viele Sterne dieses hat.


Es ist ebenfalls hilfreich, die Kategorie spezifisch zu wählen. Führst du ein italienisches Restaurant, gib als Kategorie nicht nur „Restaurant“, sondern „italienisches Restaurant“ an. Jedoch Obacht – zu viele Kategorien vermiesen das Google My Business Profil! Sei spezifisch, jedoch kurz angebunden.

Fazit

Jegliche Arbeit, die du in dein Google My Business Profil steckst, wird sich langfristig auszahlen. Vorteil ist schließlich, dass du es (fast) komplett in deiner Kontrolle hast.
Du interessierst dich für SEO und möchtest dafür sorgen, dass dein Unternehmen bei den Google Suchergebnissen ganz oben angezeigt wird? Dann solltest du dich an Werbepresse wenden! Auf dem Werbepresse Blog findest du nicht nur viele nützliche Informationen zu jeglichen SEO-Maßnahmen, du hast im Werbepresse-Team ebenfalls einen kompetenten Ansprechpartner für jegliche SEO-Angelegenheiten. Beginn noch heute damit, deine Webseite zu optimieren – und das mit Werbepresse!

Gastautorin:
Tabea Lannert ist Content Writerin bei Werbepresse und unterstützt das Team bei der Umsetzung von SEO-Maßnahmen auf Kundenwebsites und Blogs.
Noch mehr spannende Themen: