Gastbeitrag

Wieso Videos dein SEO-Ranking positiv beeinflussen (Gastbeitrag)

Inhalt

Videos gewinnen durch diverse Trendplattformen einen immer höheren Stellenwert – und auch in Sachen Suchmaschinenoptimierung (SEO) werden sie immer relevanter. Was aber gilt es zu beachten, um die Möglichkeiten der Video-SEO für sich nutzen zu können? Welche Vorteile hat Video-SEO?

1. Der Unterschied zwischen YouTube SEO und Video SEO

Ein Video, zwei Suchmaschinen

Das Stichwort „Video hochladen“ erinnert natürlich sofort an die bekannteste Video-Plattform in Deutschland: YouTube. Gemäß dieser Statistik des Statista Research Department nutzen rund 2,3 Milliarden Menschen monatlich (!) aktiv YouTube.

 

Auch, wenn YouTube bekanntermaßen zu dem Tech-Riesen Google gehört, ist YouTube SEO und Video SEO nicht synonym zu verwenden.

 

Sowohl YouTube als auch Google können unter den Oberbegriff „Suchmaschinen“ gefasst werden – deswegen funktionieren sie aber noch lange nicht gleich. Allein das Nutzerverhalten unterscheidet sich stark.

 

So können sich die Suchvolumina desselben Keywords stark auseinander bewegen. Dabei ist es ebenfalls angebracht zu erwähnen, dass auch Videos aus YouTube immer wieder in den Suchergebnissen von Google zu finden sind. Dennoch wollen wir uns heute auf deine Video SEO konzentrieren.

 

Bei der Video SEO geht es um ein in deine Website eingebettetes Video. Es ist direkt im Scrollingprozess klickbar, deine Website muss dafür also nicht extra verlassen werden.

2. Die Effekte von Video SEO

Echte Erfolge erzielen.

Laut dem Media Activity Guide 2021 lag die Dauer des Video-Konsums der 14- bis 60-Jährigen in Deutschland im zweiten Quartal 2021 bei 33 Minuten.
Verglichen mit der eigenen Bereitschaft – wenn du ehrlich bist – Texte zu lesen, ist das eine verdammt lange Zeit.

 

Und genau die gilt es zu nutzen. Video SEO wirkt sich nämlich am massivsten auf die Verweildauer auf deiner Website aus.
Nutzer interessieren sich für dein Produkt oder deine Dienstleistung. Es gibt auf der einen Seite vier längere Texte dazu. Diese Texte erklären mit Sicherheit fantastisch alle wichtigen Faktoren.


In Konkurrenz dazu steht aber auch noch ein Video. Welche der beiden Möglichkeiten wird dein Nutzer wählen? Natürlich die kürzere, das Video.
Stünde dieses Video nicht an dieser Stelle, wäre der Nutzer womöglich schon wieder auf einer anderen Website oder YouTube.


Visuelle Inhalte sind eingängiger und leichter zu konsumieren, das Nutzererlebnis wird folglich enorm gesteigert, was sich in der Verweildauer sichtbar niederschlagen wird.


Und genau das liebt Google. Google möchte, dass seine Nutzer das bestmögliche Nutzererlebnis erhalten. Und deine Website scheint plötzlich genau dieser Ort zu sein.


Also wird sie weiter oben, prominenter angezeigt, noch häufiger geklickt, dadurch noch relevanter und immer weiter mehr geklickt.
Der Stein wurde ins Rollen gebracht.

 

Und dann ist da noch dieser positive Side-Effekt „Begeisterung“. Professionelle Filmagenturen sorgen dafür, dass Emotionen eingefangen und im Kopf deiner Nutzer manifestiert werden, dein Branding erfolgreich umgesetzt wird. Damit fängt der nächste Stein an zu rollen.


Denn Videos beeinflussen deine SEO nicht nur mit der Verweildauer, sondern unter anderem auch damit, dass dein Produkt, deine Dienstleistung häufiger gekauft wird – diese Entwicklung führt zu mehr Bewertungen und damit für Google direkt zu mehr Seriosität.

3. Wie erreichst du diese Effekte von Video SEO?

Tipps & Tricks für deine Video SEO

Zunächst ist es wichtig, dass du dich für eine Suchmaschine entscheidest – und zwar für die, die deiner Website am meisten weiterhilft: Google.


Um etwa deinen Imagefilm auf deiner Website zeigen zu können, musst du ihn hier einbetten.


Dafür brauchst du einen sogenannten „Host“. Bekannte Hosts sind YouTube oder Vimeo. Hier lädst du dein Video hoch, kopierst den Einbettungs-Code in deine Zwischenablage und fügst ihn auf deiner Website ein.


Und schon können deine Nutzer deinen Imagefilm bestaunen und möglichst viel Zeit auf deiner Website verbringen!


Wie du deinen Imagefilm dann noch möglichst gut optimierst, kannst du weiter unten noch lesen.

 

Das Einbetten mithilfe eines Hosts hat im Fall von YouTube aber sogar noch einen kleinen Bonus-Vorteil. Dein Video kann so nämlich zusätzlich noch dem größten freien Publikum zur Verfügung gestellt werden, zusätzlich auf YouTube ranken.


Du bespielst also zwei der wichtigsten Suchmaschinen der Welt mit nur einem Video und schöpfst das Maximale aus den beiden Potenzialen.

4. Deine Vorteile zusammengefasst

Video SEO bringt dir…

  1. … Rankings auf den beiden relevantesten Suchmaschinen der Welt. 
  2. … eine deutlich höhere Verweildauer. 
  3. … deutlich bessere Rankings bei Google. 
  4. … ein aussagekräftiges Branding. Deine Marke manifestiert sich im Kopf deiner Besucher.

5. Was du dafür optimieren musst

Video SEO durchgespielt.

Ähnlich wie bei der SEO für Bilder solltest du unbedingt auf den Dateinamen achten.

 

Namen wie „Video_wir_lustig“ sind für Google schlicht nichtssagend.
Besser ist hier: „Imagefilm_Beispielfirma“.

Ganz im Credo des Clickbait spielt natürlich auch das Thumbnail eine Rolle. Mit einem aussagekräftigen Titelbild deines Videos erreichst du eine höhere Clickrate und kannst damit noch mehr Menschen deinen Imagefilm (Bsp.) zeigen!

 

Auch der Titel deines Videos ist enorm wichtig für die Clickrate. Er darf nicht zu weit weg von dem eigentlichen Thema des Videos sein (sonst beeinflusst das die Absprungrate zu sehr), aber dennoch sehr viel versprechen. Achte außerdem auf die Länge und bringe hier unbedingt dein(e) Keyword(s) unter.
Die Keywords sollten außerdem in deiner prägnanten Videobeschreibung wiederzufinden sein.

 

Und zu guter Letzt noch ein kleiner Tipp: Schreibe selbst Untertitel für dein Video. So sind sie zum einen zu 100 % richtig – und nicht leicht verfälscht, wie bei automatisch generierten üblich – und zum anderen kannst du hier deine Keywords noch einmal lesbar für Google in Schriftform im Video unterbringen.


Zudem schauen viele Menschen Videos ohne Ton am Handy im öffentlichen Raum wie der Bahn oder dem Bus und sind dann dankbar für Untertitel.
Erhöht übrigens auch nochmal die Verweildauer.

6. Fazit

Du solltest dir also folgendes merken. Video SEO und YouTube SEO sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Video SEO bringt dir deutlich bessere Rankings und begeistert zugleich die Rezipienten.


Und um die genannten Effekte für deine SEO erzielen zu können, musst du nur die aufzählten Punkte beachten.


Mache deine Website zu einem Ort, bei dem Google überzeugt ist, dass sich jeder Nutzer wohlfühlt.

Gastautor:

Max Hofer ist im Sales Management bei der Videomarketing Agentur OnPräs aus Wiesloch tätig. Sein Unternehmen erstellt individuelle Imagefilme, Recruitingspots & Werbespots für Unternehmen, Schulen und Städte.